Steigerung von Leistung und Zufriedenheit durch Mitarbeitermotivation

Der Arbeitsplatz ist zweifellos einer der wesentlichsten Dreh- und Angelpunkte im Leben eines jeden – ganz unabhängig davon, wo dieser zu verorten ist. Damit Arbeitende über viele Jahre hinweg effizient, produktiv und mit Begeisterung ihrer Tätigkeit nachgehen können ist es wichtig, die optimalen Rahmenbedingungen für einen angenehmen Arbeitsalltag zu schaffen.

Die Arbeitgebenden als Motivatoren

Besonders Arbeitgebende haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Mitarbeitenden sich auf der Arbeit wohlfühlen, wenn sie auf ein gesundes Arbeitsklima bedacht sind und die maximale Produktivität ihrer Arbeitskräfte erreichen wollen. Das Stichwort, das in diesem Zusammenhang daher auf jeden Fall erwähnt werden sollte, lautet: Mitarbeitermotivation.

Zufriedenheitsfaktoren der Mitarbeitenden

Es gibt zahlreiche Faktoren, die dazu beitragen, ob sich Mitarbeitende wohl auf der Arbeit fühlen. Dazu zählen neben dem Arbeitsplatz selbst auch die ausgeübte Tätigkeit, die Arbeitszeiten, das Gehalt, das soziale Miteinander unter den Kollegen sowie persönliche Erfolge und die Wertschätzung des Geleisteten.

Wertschätzender Umgang

Möchte man die Zufriedenheit der Mitarbeitenden steigern, sind vor allem die zuletzt genannten Aspekte entscheidend. Lob und Kritik müssen am Arbeitsplatz unbedingt die Waage halten, damit keine Frustration entsteht.

Die Geschäftsführung sollte stets bemüht sein, die Angestellten für ihre gute Arbeit mit Anerkennung zu belohnen und diese im Idealfall persönlich zum Ausdruck zu bringen.

Flexible Arbeitszeiten

Mitarbeitermotivation funktioniert jedoch nicht nur mit netten Worten. Ebenso motivierend kann es sein, Rücksicht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Arbeitskräfte zu nehmen. Gerade die Arbeitszeiten sind für viele ein wichtiges Thema.

Zwar machen nicht alle Berufsfelder eine flexible oder sogar eigenständige Arbeitszeitgestaltung möglich – in solchen Fällen sollte umso mehr auf ein gesundes Verhältnis zwischen Arbeits- und Freizeit geachtet werden – jedoch sollte eine individuelle Gestaltung der Arbeitszeiten vom Arbeitgebenden grundsätzlich als Chance angesehen werden.

Führt man beispielsweise Gleit- oder Funktionszeiten ein, um den Mitarbeitenden mehr Spielraum in ihrer Tagesgestaltung zu gewährleisten, können sie die Arbeit besser mit anderen Aspekten ihres Lebens – wie privaten Interessen oder Zeit mit der Familie – in Einklang bringen. Dies wirkt sich stresssenkend sowie zufriedenheits- und leistungssteigernd aus.

Home-Office als Vertrauensbeweis

Außerdem ist die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten für viele Arbeitnehmende ein Privileg, das sich nicht nur aufgrund der eigenen Zeiteinteilung, sondern auch aufgrund des entgegengebrachten Vertrauens der Geschäftsführung zu schätzen wissen.

Je mehr die Geschäftsführung zum Ausdruck bringt, dass sie ihre Arbeitskräfte als zuverlässig und gewinnbringend für das eigene Unternehmen einstuft, desto mehr fühlen sich die Einzelnen in ihrer Tätigkeit bestätigt und erledigen diese folglich mit mehr Motivation.

Außerdem können sich die Arbeitskräfte in den eigenen vier Wänden etwa durch das Hören der Lieblingsmusik oder das Tragen privater Kleidung, wie bequemen Damenhosen von MAC Jeans, freier entfalten, was sich kreativitätssteigernd auswirkt.

Teambuilding

Auch teambildende Maßnahmen, wie Gruppenaktivitäten nach Feierabend, die die Gemeinschaft der Mitarbeitenden fördert, haben eine motivierende Wirkung. Ein starker Zusammenhalt untereinander steigert die Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Gutes Essen, gute Mitarbeit

Ein anderer gewichtiger Punkt ist das Thema Essen. Die Ernährung hat nachweislich einen großen Einfluss auf unser persönliches Wohlbefinden. Mitarbeitende sollten im Bestfall vorfreudig ihrer Mittagspause entgegenblicken können, da sie entweder ein attraktives Angebot in der Kantine erwartet, eine Küche zur Verfügung steht, in der eigenständig gekocht werden kann oder gute Leistungen hin und wieder mit bestelltem Essen von der Chefetage belohnt werden.

Ein Ziel vor Augen

Womit man seine Mitarbeitenden außerdem motivieren kann sind die Aussichten auf Weiterbildung, Aufstiegsmöglichkeiten und Gehaltszuschüsse. Möchte man seine Arbeitskräfte möglichst lange im Unternehmen behalten, sollten diese nicht den Eindruck gewinnen beruflich auf der Stelle zu laufen. Stattdessen sollten klare Ziele für jeden Einzelnen definiert werden, die attraktiv genug sind, um sie mit Fleiß und Eigeninitiative zu erreichen. Hierfür eignen sich auch Apps und Software Belohnungssysteme für Mitarbeiter.

Urlaubstage zur Belohnung

Und was sich selbstverständlich immer motivierend auswirkt sind verkürzte Arbeitstage oder sogar geschenkte Urlaubstage, um beispielsweise erfolgreich abgeschlossene Projekte zu zelebrieren und die Leistungen aller Beteiligten zu würdigen.

Die gewonnene Freizeit, sollte dabei nicht als verlorene Arbeitszeit betrachtet werden, da sie maßgeblich der Regenerierung der Mitarbeitenden dient und somit dazu beiträgt, dass diese ihren nächsten Arbeitstag umso motivierter beginnen.

Dies ist ein Gastbeitrag der Eierund GmbH www.hoseonline.de

Beiträge, die dich auch noch interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.