Corona als HR-Chance: Wie können Unternehmen die Krise nutzen?

Die Wirtschaft hat aktuell enorm unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden. Aber um welche Auswirkungen handelt es sich denn dabei genau und wie können die Unternehmen die Krise in Bezug auf das Personalwesen vielleicht sogar als Chance nutzen? Mit welchen Möglichkeiten lassen sich die Mitarbeiter für die Zeit nach Corona vorbereiten?

Welche Auswirkungen könnte die Corona-Krise auf die Wirtschaft und speziell auf das Personalwesen und die Personalsuche haben?

Durch die Corona-Krise werden Unternehmen aktuell vor gewaltige Herausforderungen, teilweise handelt es sich dabei sogar um schwerwiegende existenzielle Unsicherheiten. Die erheblichen Einschränkungen im Alltagsleben, die hohen gesundheitlichen Risiken und auch die steigenden Arbeitslosen- und Kurzarbeiterzahlen haben dafür gesorgt, dass die Existenz vieler Firmen und deren Mitarbeiter bedroht ist. Dabei hat die aktuelle Lage auch auf das Personalwesen starke Auswirkungen. Während Unternehmen aus der einen Branche nur durch Entlassungen die Krise bewältigen können, sind Firmen aus anderen Bereichen aktuell händeringend auf der Suche nach neuem Personal. Für die Personalsuche ergeben sich hierdurch einige Chancen, die Unternehmen für sich selbst einsetzen können.

Wie können Unternehmen die Krise als Chance für die Personalsuche nutzen?

Für die Personalpolitik hält die Corona-Krise vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen Chancen bereit. Auf dem Arbeitsmarkt herrschte lange Zeit Flaute, sodass Firmen kaum geeignete Kandidaten finden konnten. In Zeiten von Kurzarbeit und Einstellungsstopps können Unternehmen entgegen dem allgemeinen Trend besonders jetzt qualifizierte Fachkräfte rekrutieren. Zudem wird derzeit auch in vielen Bereichen auf eine digitale Zusammenarbeit gesetzt und auch im Mitarbeiter-Recruiting zeigt sich, dass so manch neuer Weg erfolgreich in eine alteingesessene Unternehmensstruktur involviert werden kann. Genau jetzt ist die passende Zeit für verschiedenartige Optimierungen, die während des täglichen Geschäfts häufig zu kurz kommen. So lassen sich gerade jetzt beispielsweise Bewerbungsprozesse hinterfragen oder die Stellenanzeigen können endlich überarbeitet werden. Nicht zuletzt gilt: Während einer Krise offenbart sich immer die wahre Größe von Unternehmen: Arbeitgeber, die ihre Angestellten im Blick haben, Produktivität statt Anwesenheit belohnen und Homeoffice ermöglichen, werden mit Mitarbeiterempfehlungen und viel Loyalität belohnt.

Wie kann moderne Technik die Personalsuche und das Recruiting unterstützen und worauf gilt es bei der Umsetzung zu achten?

Auch wenn es für viele Recruiter ungewohnt sein mag, so ist es dennoch möglich, jemanden einzustellen, ohne vorher ein klassisches Vorstellungsgespräch geführt zu haben. Mithilfe von digitalen Tools können Bewerbergespräche beispielsweise per Videokonferenz und somit mit der nötigen Distanz geführt werden. In der Arbeitswelt wird die Digitaltechnik immer wichtiger, sodass auch heute bereits mehrere Tools zur Verfügung stehen, mit denen sich entsprechende Konferenzen führen lassen. Entscheidend für die Wahl des passenden Programms ist, welche Programme für die virtuelle Kommunikation innerhalb des Unternehmens bereits genutzt werden. Skype, Zoom, Facetime, Microsoft Teams, Jitsi: Im Grunde haben alle Tools ihre eigenen Vor- und Nachteile. Allerdings erlauben sie es auch, mit unternehmensexternen Personen kontaktlos per Ton und Bild zu kommunizieren.

Welche Möglichkeiten gibt es, um auch die bestehenden Mitarbeiter fit für die Zeit nach Corona zu machen?

Corona wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern und laut zahlreicher Experten wird wohl auch im unternehmerischen Bereich kaum noch etwas so sein, wie es einmal war. Viele Unternehmen mussten sich aufgrund der Krise vollkommen neu aufstellen, indem sie unter anderem dafür sorgten, dass die Mitarbeiter im Homeoffice tätig sein konnten. Plötzlich war es nötig, möglichst schnell digitale Techniken zu involvieren, damit der Geschäftsablauf weitestgehend sichergestellt werden konnte und wie sich zeigt, hat der Einsatz von Digitaltechnik sowohl für Unternehmen als auch für den einzelnen Mitarbeiter enorme Vorteile. So werden ganze Arbeitsprozesse verbessert und optimiert, was eine effizientere und kostengünstigere Arbeitsweise ermöglicht. Auch nach der Krise werden wohl viele Unternehmen die neuen Strukturen beibehalten, sodass die Mitarbeiter schon jetzt für die zukünftigen Aufgaben fit gemacht werden könne. Dies gelingt etwa mit internen Weiterbildungen, externen Fortbildungsmaßnahmen oder auch durch die Teilnahme an Bootcamps.

Schlusskommentar…


Die Corona-Krise birgt nicht nur Risiken, sondern auch Chancen. Denn neue Zeiten erfordern selbstverständlich nicht nur neue Regeln, sondern es ist auch ein generelles Umdenken nötig, um möglichst ohne großen Schaden aus der Sache herauszukommen. Vor allem im Hinblick auf das Mitarbeiter-Recruiting bieten hier die modernen digitalen Techniken eine hervorragende Möglichkeit, nicht mit, sondern gegen den Strom zu schwimmen.

Dies ist ein Gastbeitrag der Trensco GmbH – https://www.hd-toner.de

Beiträge, die dich auch noch interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.