Mitarbeiter werben Mitarbeiter: Recruiting Programm

Wie läuft das Mitarbeiter werben Mitarbeiter Konzept?

Mitarbeiter in einem Unternehmen haben die Möglichkeit offene interne Stellen persönlich Ihren Freunden oder Verwandten zu empfehlen. Durch dieses Recruiting Konzept öffnen sich für Unternehmen neue Türen zu potentiell guten Mitarbeitern. Als Belohnung für erfolgreiches Anwerben neuer Mitarbeiter erhalten die Beschäftigten Prämien.

Prämie für eingestellte Mitarbeiter

Jedes Unternehmen kann bei einem Mitarbeiterempfehlungsprogramm variabel Prämien verteilen. Ob es nun erst bei einer Vertragsunterzeichnung oder ab einer bestimmten Laufzeit des neuen Mitarbeiters vollbracht wird, hängt vom jeweiligen Betrieb ab. Es werden monetäre Anreize dafür geschaffen, potientelle Mitarbeiter aus seinem Umfeld zu werben und im Betrieb zu integrieren. Vielmehr kommt es aber auf die Wertschätzung und das Engagement jedes Mitarbeiters an.

Unternehmen profitieren von diesem Konzept

Es bieten sich weitreichende Vorteile für Unternehmen mit der Einführung des Programms. Zum einen können Stellenausschreibungen reduziert und die Bewerberanzahl erhöht werden. Darüber hinaus sind sich Beschäftigte im Klaren, welche Mitarbeiter gut ins Team passen könnten. Dadurch kann sich die Chemie im Team oder in der Abteilung stärken und die Zusammenarbeit produktiver gestalten lassen. Andererseits nimmt die Arbeitgeberattraktivität zu und wirkt sich positiv auf das Umfeld der Werbenden.

Fazit

Insgesamt kann man von einem durchaus lohnenswerten Konzept der Mitarbeiter werben Mitarbeiter für jedes Unternehmen ausgehen. Es ist eine Win-Win Situation für beide Partein und die Vorteile werden bei einer Einführung deutlich. Jedoch trägt der Werbende Arbeitnehmer eine entscheidende Verantwortung, falls es dann zu einer finalen Einstellung kommen sollte. Denn neue potientielle Mitarbeiter sind durch Überzeugung der Arbeitnehmer empfohlen worden, und sind zum Teil für die Tätigkeiten des neuen Mitarbeiters verantwortlich.

Beitragsbild: Pixabay.com

error0

Beiträge, die dich auch noch interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.